Welt-AIDS-Tag am 01.12.2020

Bild: PRIDE1
Bild: PRIDE1

Am 01. Dezember in jedem Jahr findet der Welt-AIDS-Tag statt. Er soll zum einen an die vielen Menschen erinnern, die an der Virus-Erkrankung und deren Folgen verstorben sind. Zum anderen macht er darauf aufmerksam, dass Menschen mit HIV oft immer noch stigmatisiert und diskriminiert werden.

Viele Organisationen und Verbände führen an diesem Tag Spendenaktionen, Solidaritätsbekundungen und Informationsveranstaltungen durch, um über die Krankheit aufzuklären und über das Tabu-Thema HIV zu sprechen. Heutzutage ist es den meisten betroffenen Menschen möglich, durch entsprechende Therapien und moderne Medikamente ein größtenteils normales Leben zu führen. Jedoch fehlt vielen Menschen leider immer noch der Zugang zu diesen Medikamenten. Hier sind sowohl Länder als auch Gesellschaft und Medien aufgefordert, durch eine moderne Gesundheitspolitik und Informationskultur allen betroffenen Personen die lebensrettenden Mittel und Therapien zukommen zu lassen und Diskriminierung und Ausgrenzung abzubauen.