Aus Angst vor dem Outing: 21jähriger bedrohte seinen Freund mit Messer

Foto: Facebook

Dylan Upton aus Manchester in England führte bis zum letzten Jahr ein Doppelleben. Sechs Monate lang hatte der 21jährige eine schwule Beziehung zu einem ehemaligen Soldaten, die er vor seiner Freundin versteckte.

Kennengelernt hatten die beiden sich bei Grindr. Regelmäßig verabredeten sie sich danach zu einvernehmlichen Sex. Nach etwa sechs Monaten bat Dylan seinen Freund, die gemeinsamen Fotos auf seinem Smartphone zu löschen. Weil sich sein Freund nicht an die Abmachung hielt, befürchtete er offenbar, dass sein Doppelleben entlarvt werden könnte.

Am 10. Juni des vergangenen Jahres überraschte Dylan seinen Freund mit einem vermeintlichen Sexspiel. Er fesselte seinen Partner ans Bett, um ihn dann über mehrere Stunden mit einem Messer zu bedrohen. Sollte sein Partner über die Homosexualität von Dylan sprechen, würde er ihn töten. Darüber hinaus raubte er von seinem Partner mehrere wertvolle Gegenstände, darunter Bargeld, das Auto und eine Ehren-Medaille aus dem Falklandkrieg.

Dylan Upton wurde jetzt für seine Taten zu elf Jahren Haft verurteilt.